sonstige Aktivitäten

Einweihung des restaurierten Zeughauses mit Feuerwehrmuseum

Am Samstagnachmittag veranstaltete die Marktgemeinde Raxendorf ein großes Fest zur Feier ihres 50-jährigen Bestehens. Zu diesem Anlass wurde auch das neu erbaute Musikheim des Musikvereines Raxendorf und unser renoviertes Zeughaus eröffnet. Unzählige Besucher nutzten die Chance und besuchten das neu eröffnete Feuerwehrmuseum.

Am Foto (v.l.): Abg.z.NR Georg Strasser, AFKdt. Hermann Mühlbacher, FKdt-Stv. Gerhard Stadler, EBI Josef Grünstäudl, FKdt. Stefan Stadler, Bgm. Johannes Höfinger, EOBI Anton Futterknecht und LdV Jakob Stadler (Foto: EBR Friedrich Reiner)

Kurze Geschichte des Zeughauses:

Das Zeughaus wurde im Jahr 1906 zum 20-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr
Raxendorf erbaut und eingeweiht. Anfang der 60er Jahre wurde das Haus um einen
13 Meter hohen hölzernen Schlauchturm mit unserer ersten Sirene erweitert. Eine
Restaurierung wurde im Jahr 1965 durchgeführt. Mit dem Umzug ins neu gebaute
Feuerwehrhaus 1972 verlor das Zeughaus seine ursprüngliche Bedeutung. Seit damals
wurde es meistens von der Gemeinde als Lagerplatz für verschiedene Gerätschaften oder
auch als Müllsammelstelle verwendet.

Unser Zeughaus wird renoviert!

Im Jahr 2018 entschlossen wir uns das alte Haus wieder in neuem Glanz erstrahlen zu
lassen und gleichzeitig als Museum zu nützen. Nach einigen Absprachen mit der
Marktgemeinde und dem Dorferneuerungsverein konnte im März mit den
Umbauarbeiten gestartet werden. Zuerst wurde außen der alte lose Putz
heruntergeschlagen und die Fassade erneuert. Danach wurde der Dachstuhl komplett
neu aufgesetzt und eingedeckt. Innen wurde der Putz ausgebessert und der Boden
gefliest. Um einen permanenten Einblick in das Museum zu ermöglichen, wurde auch ein
neues Tor mit großen Sichtfenstern angeschafft.
Wir sind besonders stolz darauf, dass der Großteil der Arbeiten von unseren
Feuerwehrkameraden selbst, den Nachbarn und auch weiteren freiwilligen Helfern
geleistet werden konnten. Gesamt wurden über 700 unentgeltliche Stunden gezählt.

Wie kam es zum Feuerwehrmuseum?

Unser ehemaliger Kommandant-Stv. und Sachbearbeiter für Feuerwehrgeschichte Josef
Grünstäudl kümmert sich schon seit vielen Jahren um die Pflege unseres historischen
Feuerwehrbestandes. Die Renovierung des Zeughauses und Nutzung als
Feuerwehrmuseum ist schon lange ein Herzenswunsch von ihm. Seit Beginn des
Projektes bis zum letzten Handgriff war der federführend und mit viel Ehrgeiz dabei. Nun können alle unsere alten Geräte nicht nur an einem geeigneten Ort gelagert, sondern
gleichzeitig auch der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Wie und wann kann man das Zeughaus besichtigen?

Das Zeughaus kann rund um die Uhr durch die Sichtfenster betrachtet werden. Gegen
Voranmeldung kann man bei einer kurzen Führung einiges über die historischen
Feuerwehrgeräte und die Geschichte der Feuerwehr Raxendorf erfahren
Bei Interesse einer Besichtigung kontaktieren sie bitte unseren Sachbearbeiter für
Feuerwehrgeschichte:
          Sebastian Geyer, SB-FG
          Mobil: +43 664 168 87 85
          E-Mail: raxendorf@feuerwehr.gv.at

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.